news aktuell GmbH

Klinische Daten, vorgestellt auf der Konferenz der Association For Research In Vision and Ophthalmology, zeigen, dass Panoramic200(TM) wirksam Krankheit der Netzhaut nachweist

Fort Lauderdale, Florida (ots-PRNewswire) - Ergebnisse aus zwei Studien zeigen, dass das Panoramic200(TM) Non-mydriatic Scanning Laser Ophthalmoscope verlässlich Erkrankungen der Netzhaut (wie Retinopathie durch Diabetes) im Vergleich zu einer Untersuchung von Funduskopien mit Pupillenerweiterungen, die von einem Netzhautspezialisten untersucht wurde, bei größerer Bequemlichkeit für den Patienten und in kürzerer Zeit aufspürt. Das Ultra Widefield Imaging System Panoramic200 liefert ein hoch auflösendes Bild fast der gesamten Netzhaut, ohne dass dazu eine Pupillenerweiterung nötig wäre. Die Forschungsergebnisse wurden gestern auf der Jahreskonferenz der Association of Research in Vision and Ophthalmology (ARVO), die in dieser Woche in Ft. Lauderdale, Florida, stattfindet, vorgestellt. Die erste Studie, eine Doppelblind-Vergleichsstudie am Eye and Ear Institute der University of Pittsburgh, kam zu dem Ergebnis, dass Netzhauterkrankungen angemessen identifiziert werden können. An dieser Studie nahmen 130 Patienten teil, an denen Non-mydriatic Imaging mit dem Panoramic200(TM) gewonnen wurden, die mit der Untersuchung von Funduskopien mit Pupillenerweiterungen durch einen Netzhautspezialisten verglichen wurden. Der Panoramic200 wies dabei eine Sensitivität von 87% und eine Spezifität von 92% auf. Zusätzlich erreichte der Negative Predictive Value (NPV) über 93%, während der Positive Predictive Value (PPV) insgesamt mehr als 85% erreichte. "Die beeindruckenden PPV und NPV zeigen, dass der Panoramic200 ein angemessenes Screening für Erkrankungen der Netzhaut leisten kann," sagte Dr. med. Andrew Eller vom Eye and Ear Institute, University of Pittsburgh. "Ausgehend von den Vergleichen der Ergebnisse des Imaging und der Klinik, wird der Panoramic200 es den Fachleuten in der Augenmedizin ermöglichen, noch effizienter Patienten auf Erkrankungen der Netzhaut zu screenen und diese zu diagnostizieren bei gleichzeitiger größerer Bequemlichkeit und Anpassung an den Patienten. Dies sind bemerkenswerte Ergebnisse mit dem Potenzial, die Patientenversorgung deutlich zu verbessern." Eine zweite Studie, eine Doppelblind-Vergleichsstudie, die am New England Eye Center in Boston durchgeführt wurde, umfasste Images von 86 Augen und verglich die Ultra Widefield Colour Images der Netzhaut, die vom Panoramic200 geliefert wurden, mit Funduskopien und der klinischen Untersuchung durch einen Netzhautspezialisten im Anschluss an eine künstlich herbeigeführte Pupillenerweiterung. Der Nachweis von Erkrankungen der Netzhaut mit dem Non-mydriatic Panoramic200 erreichte eine Sensitivität von 95% und eine Spezifität von 100%, im Vergleich zu einer Sensitivität von 92% und einer Spezifität von 100% bei den Standard-Funduskopien (p=0,4). Das Imaging der Netzhaut durch den Panoramic200 war bei 67 Augen, das entspricht 87%, abschätzbar. Zu den diagnostizierten Netzhauterkrankungen gehörten Makuladegeneration, Okklusion der retinalen Venen, Retinopathie durch Diabetes und Zytomegalie-Retinitis. "Ein vergleichendes Netzhaut-Screening steht an erster Stelle bei vielen augenärztlichen Untersuchungen. Diese Studie hat gezeigt, dass der Panoramic200 die Sensitivität und Spezifität aufweist, die mindestens der Standard-Funduskopie entspricht," sagte Dr. med. Caroline Baumal vom New England Eye Center. "Wir halten dies für einen wesentlichen Schritt nach vorne, um qualitative medizinische Versorgung und Bequemlichkeit für den Patienten anzubieten, die hoffentlich zu früheren Diagnosen und einer besseren Behandlung von Netzhauterkrankungen führen wird." Der Panoramic200 ist das erste System, das ein einziges, hoch auflösendes Ultra Widefield Colour Image von fast der gesamten Netzhaut herstellen kann, ohne dass eine Pupillenerweiterung dafür notwendig ist. Der Panoramic200 ermöglicht das Aufspüren und die passende Behandlung von chronischen Augenerkrankungen und abnormen Veränderungen der Netzhaut bei der Behandlung von progressiven Krankheiten wie Retinopathie durch Diabetes und Makuladegeneration. "Wir sind erfreut, dass die klinischen Daten bestätigen, dass der Panoramic200 die Patientenversorgung verbessern kann, indem er passende oder gar bessere Images der Netzhaut ohne eine Pupillenerweiterung produzieren kann," sagte Douglas Anderson, Gründer und Chief Executive Officer von Optos plc. "Ein weiterer Vorteil des Panoramic200 besteht darin, dass unsere digitalen, hoch auflösenden Farbimages von der Netzhaut anderen Ärzten per E-Mail zugeschickt werden können, um eine noch bessere Patientenversorgung zu sichern." Optos plc beschäftigt 50 Mitarbeiter in Marketing, Service, klinischem Support, Technik, Produktion und Verwaltung in seinem Entwicklungszentrum im schottischen Dunfermline. Das Unternehmen entwickelt außerdem Produkte und Services für das Gesundheitswesen weltweit. Besuchen Sie die Website von Optos auf http://www.optos.com. ots Originaltext: Optos plc Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Jacquie Edwards von Optos plc, Tel. +44-1383-843302, jedwards@optos.com Original-Content von: news aktuell GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: