Greenpeace e.V.

Einladung zum Presse - und Fototermin
Nuxalk-Indianer schenken Greenpeace ein Totem
Sechs Meter hoher Totempfahl wird feierlich am Elbufer aufgestellt

Hamburg (ots) - Sehr geehrte Damen und Herren, im Sommer 1999 unternahmen zwei Indianer vom Stamm der Nuxalk aus der kanadischen Provinz British Columbia gemeinsam mit Greenpeace eine Reise quer durch Deutschland, um auf die Zerstörung der Urwälder im Westen Kanadas aufmerksam zu machen. Während dieser Aufsehen erregenden fünf Wochen schnitzten sie einen Totempfahl aus einer 600 Jahre alten kanadischen Rot-Zeder, die 1992 von kanadischen Holzkonzernen gefällt worden war. Totems sind die hölzernen "Geschichts-Bücher" der nordamerikanischen Indianer, die als Heiligtum verehrt werden. Als Zeichen ihrer Verbundenheit und des gemeinsamen Kampfes um den einzigartigen Regenwald überreichen die Nuxalk das Totem an Greenpeace. Am 15. März wird das sechs Meter hohe und eine Tonne schwere Totem hinter der Greenpeace-Zentrale in Hamburg feierlich aufgestellt. Der Totempfahl findet seinen festen Platz am zukünftigen Elbwanderweg. Der traditionelle Stammeshäuptling der Nuxalk und indianische Musiker werden anwesend sein. 15. März 2000, 11:00 Uhr Am Elbufer hinter dem Elbspeicher, Große Elbstraße 39, 22767 Hamburg Alternativ können Sie um 11:00 Uhr am Fähranleger Altona (hinter der Fischauktionshalle) an Bord des Greenpeaceschiffes "Beluga" gehen, um die Zeremonie vom Wasser aus zu verfolgen Wir würden uns sehr freuen, Sie bei diesem außergewöhnlichen Ereignis begrüßen zu dürfen! Herzliche Grüße Maja Buhmann Pressesprecherin Tel.: 040 / 306 18 383, mobil: 0171/ 87 80 778 ots Originaltext: Greenpeace Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Greenpeace e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: