Greenpeace e.V.

Genmais macht sich vom Acker!
Greenpeace begrüßt Stop des Gen-Mais-Anbaus in Deutschland

    Hamburg (ots) - Greenpeace gratuliert Bundesgesundheitsministerin
Andrea Fischer für die Entscheidung, den Anbau von gentechnisch
manipuliertem Mais der Firma Novartis zu verbieten.
    
      "Die Bundesregierung hat nun endlich die Notbremse gezogen, sagt
Stefan Flothmann, Leiter der Gentechnik-Kampagne bei Greenpeace. "In
Zukunft sollten genmanipulierte Pflanzen generell nicht mehr
zugelassen werden. Besonders Pflanzen, die Antibiotika-Resistenzen
oder Bt-Gift enthalten, gehören weder auf den Acker noch auf unsere
Teller."
    
    In den Jahren 1998 und 1999 hatte Greenpeace durch zahlreiche
Aktionen auf die Risiken des Anbaus von Bt-Mais hingewiesen. Auch die
Ablehnung des Gen-Maises bei Bauern und Verbrauchern hat sicherlich
zu der Entscheidung der Bundesregierung beigetragen. Per
Sondergenehmigung war in den beiden Vorjahren bereits ein begrenzter
kommerzieller Anbau in Deutschland möglich. Nun sollte der Anbau
unbegrenzt freigegeben werden. "Mit der heutigen Entscheidung sind
die Äcker in der Bundesrepublik wieder gentechnik-frei. Wir hoffen,
dass das Beispiel des Gen-Maises Schule macht", so Stefan Flothmann.
    
ots Originaltext: Greenpeace
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de


Achtung Redaktionen! Rückfragen bitte an Stefan Flothmann, Tel.
0171-8780-822. Bei Greenpeace erhalten Sie Foto- und Beta-SP-Material
über den Anbau von BT-Mais in Deutschland und Aktionen von Greenpeace
zum Thema (Tel. 040-30618-375). Internet: www.greenpeace.de

Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Greenpeace e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: