DVAG Deutsche Vermögensberatung AG

Kinderreiche Familien gewinnen
Normalverdiener mit Nachwuchs profitieren besonders von der staatlich geförderten Altersvorsorge

    Frankfurt am Main (ots) - Die Trendwende ist geschafft: seit
Anfang dieses Jahres legt der Staat Bares drauf, wenn die Deutschen
einen speziell für diesen Zweck entwickelten privaten Vorsorgevertrag
abschließen. Diese Möglichkeit haben viele Pflichtmitglieder der
gesetzlichen Rentenversicherung und ihre Ehepartner, wenn sie
steuerlich zusammen veranlagt werden. Um einen Anspruch auf die
staatliche Förderung zu haben, zahlt der Sparer im ersten Jahr ein
Prozent seines Bruttogehalts in einen privaten Vorsorgevertrag ein.
In weiteren Schritten wächst diese Einzahlung bis zum Jahr 2008 auf
vier Prozent des Bruttogehalts. Der Staat zahlt eine Grundzulage von
zunächst 38 EUR pro Jahr und zusätzlich für jedes Kind 46 EUR. Bis
zum Jahr 2008 steigt die Grundzulage auf 154 EUR und die Zulage für
jedes Kind auf 185 EUR im Jahr. Je nach Einkommen winken zusätzliche
Steuervorteile.
    
    "Damit stehen die Gewinner der "Riester-Rente" heute schon fest:
kinderreiche Familien mit einem relativ niedrigen Einkommen", so
Friedhelm Ost, Generalbevollmächtigter der Deutschen
Vermögensberatung. Sie erhalten vom Staat zum Teil deutlich mehr als
die Hälfte ihrer gesamten Sparleistung. Um die höchste staatliche
Förderung zu bekommen, muss eine Familie mit zwei Kindern, einem
Jahreseinkommen von 20.000 EUR und einem Versicherungspflichtigen ab
dem Jahr 2008 zum Beispiel jährlich nur 122 EUR selbst aufwenden, um
jedes Jahr insgesamt 800 EUR verzinslich auf die hohe Kante legen zu
können. Das Geschenk von Vater Staat beträgt 678 EUR, und das Jahr
für Jahr. Auch Singles und kinderlose Ehepaare profitieren von der
neuen Privatrente. Sie erhalten zwar keine Kinderzulage, kassieren
aber immerhin 154 EUR pro Jahr und Person vom Staat. "Diese Vorteile
sollte jeder mitnehmen", rät Friedhelm Ost. Weil die geförderte
Privatrente auf jeden Fall in eine lebenslange Rente mündet, dient
sie vor allem der langfristigen Basisabsicherung für das Alter. Junge
Leute sollten sich einen solchen Vertrag möglichst früh sichern, um
den Zinseszinseffekt optimal zu nutzen.
    
    Die Deutsche Vermögensberatung bietet drei verschiedene Varianten
für jeden Sparertyp: die "RenteErtrag" sollten Risikoscheue
abschließen, denen Sicherheit besonders wichtig ist. Die
"RenteWachstum" eignet sich für alle, die mit einem Teil ihrer
Sparraten von den Chancen der Börse profitieren wollen. Bei diesem
Angebot werden die jährlichen Überschussanteile in renditestarke
Investmentfonds angelegt. Bei der "RenteChance" schließlich wird mehr
Geld in Fonds angelegt. Auch für dieses Angebot gilt: Kapitalverluste
sind ausgeschlossen. Alle Einzahlungen stehen zu Rentenbeginn
garantiert zur Verfügung, wie es das Gesetz verlangt.
    
    
ots Originaltext: DVAG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Ansprechpartner:
Richard Kiefer,
Tel. 069/2384-365,
e-mail: richard.kiefer@dvag.com ,
Fax: 069/2384-876; oder

Franz Froeßl,
Tel. 069/2384-471,
e-mail: franz.froessl@dvag.com

Original-Content von: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG

Das könnte Sie auch interessieren: