Axel Springer SE

Überraschende Ankündigung bei Geburtstagsempfang: Professor Dr. Bernhard Servatius wird Aufsichtsrat verlassen

    Berlin (ots) - Der langjährige Aufsichtsratsvorsitzende der Axel
Springer Verlag AG, Professor Dr. Bernhard Servatius, 70, wird mit
Wirkung zum 30. Juni 2002 sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender
niederlegen und gleichzeitig sein Aufsichtsratsmandat zurückgeben.
Diese Entscheidung gab Servatius überraschend am Freitag während
eines Empfangs anlässlich seines
    
    70. Geburtstages im Berliner Verlagshaus bekannt. Gleichzeitig
kündigte er an, dass das derzeitige Aufsichtsratsmitglied Dr.
Giuseppe Vita, 67, am kommenden Dienstag dem Aufsichtsratsplenum zur
Wahl als sein Nachfolger als Vorsitzender vorgeschlagen werde. Vita
war über viele Jahre Vorstands-vorsitzender und ist heute
Aufsichtsratsvorsitzender der Schering AG, Berlin.
    
    "Ich verlasse in zwei Monaten das Amt des
Aufsichtsratsvorsitzenden guten Mutes und voller Zuversicht für die
Zukunft des Hauses. Das Unternehmen ist gesund, voll innerer Kraft
und der Aufsichtsrat hat eine seiner wichtigsten Aufgaben, die
Sicherstellung der Führung des Hauses, erfüllt", sagte Servatius in
einer bewegenden Rede. "Wir verfügen im Vorstand sowie an der Spitze
unserer Objekte, also auch in unseren Chefredaktionen und im
Management über hochprofessionelle Führungspersönlichkeiten, die
obendrein noch jung sind und den Mitarbeitern eine lange Perspektive
bieten. Und sie haben eine bemerkenswerte Sensibilität für die Werte
entwickelt, nach denen Axel Springer angetreten war. Sie haben Mut -
und sind nicht vom Zeitgeist angekränkelt."
    
    Hintergrund dieser Entscheidung, so Servatius, sei seine bereits
vor zehn Jahren entwickelte Lebensplanung. Er wolle sich jetzt wieder
den Dingen zuwenden, "die ich vernachlässigen musste, weil ich andere
Dinge zu tun hatte". Der Zeitplan sei zwingend, um mit der "Freiheit
auch noch etwas Sinnvolles anfangen zu können".
    
    Über 200 Gäste waren der Einladung des Vorstands des Axel Springer
Verlages in das Berliner Verlagshaus gefolgt, um dem langjährigen
Aufsichtsrats-vorsitzenden Professor Dr. Bernhard Servatius zu
gratulieren, der am 14. April seinen 70. Geburtstag feiern konnte.
Vorstandsmitglieder und Chefredakteure des Verlages,
Familienmitglieder und Freunde, Wegbegleiter und zahlreiche
Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien
überbrachten ihre Glückwünsche.
    
    Die Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Friede Springer
dankte Servatius für seine "Treue zu Axel Springer, zu seinem
Unternehmen, zu seinen Ideen". Persönlich dankte sie ihm dafür, dass
er seine Loyalität nach Axel Springers Tod auf sie übertragen habe.
Er habe immer mitgeholfen, Axel Springers "verlegerische und
politische Ideale hochzuhalten".
    
    Servatius ist dem Axel Springer Verlag seit mehr als 30 Jahren
verbunden, seit 1985 als Vorsitzender des Aufsichtsrats. Bereits seit
1970 war er ständiger juristischer Berater Axel Springers, nach
dessen Tod hatte er 1985 bis 1995 den Vorsitz der Axel Springer
Testamentsvollstreckung inne.
    
    "Bernhard Servatius ist Deutschlands dienstältester
Aufsichtsratsvorsitzender. Wenn der Begriff Ära angemessen ist, dann
wirklich für diese 17 Jahre",  würdigte der Vorstandsvorsitzende der
Axel Springer Verlag AG, Dr. Mathias Döpfner, die Leistung des
langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden. "Sie verstehen sich dabei als
Wahrer einer Tradition und begleiteten gleichzeitig die Suche des
Hauses nach einer neuen Identität." Dem Vorstand sei er gerade in den
letzten Monaten "ein höchst verlässlicher und kompetenter Berater"
gewesen.
    
    Die Glückwünsche von Hans-Dietrich Genscher, der wegen der
zeitgleich in Erfurt stattfindenden Trauerfeier seine Rede nicht
persönlich vortragen konnte, wurden durch Günter Rexrodt übermittelt.
"Der Hallenser", so Genscher, "gratuliert dem Magdeburger mit allen
guten Wünschen und mit großem Respekt vor einer beeindruckenden und
keineswegs abgeschlossenen Lebensleistung. Uns verbindet die
Verwurzelung in unserer Heimat und das Bemühen, unseren Heimatstädten
auf dem schweren Weg in eine bessere Zukunft zu helfen."
    
    Fotobestellung Porträt Servatius und Empfang:
    www.welt.de/go/servatius/
    
    
ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt: Edda Fels
Telefon: (0 30) 25 91-7 25 24
E-Mail: efels@asv.de

Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen
werden.

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: