Axel Springer SE

Axel Springer Verlag mit neuem Marktbericht "Tourismus 2001"
Die Deutschen geben mehr Geld für Urlaub im Ausland aus
Türkei - zweistellige Wachstumsraten bei Besucherzahlen

Hamburg (ots) - Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen. Das geht aus dem neuen Marktbericht "Tourismus 2001" des Bereichs Marketing Anzeigen des Axel Springer Verlages hervor. Die Reiseausgaben der Deutschen im Ausland stiegen im letzten Jahr um sieben Prozent auf 95 Milliarden Mark. Für das kommende Jahr erwartet die Tourismusbranche, dass die Reiseausgaben die 100-Milliarden-Grenze überschreiten. Den Haupturlaub verbringen die Deutschen am liebsten im Ausland. Dabei gibt der Reisende mit 2050 Mark erheblich mehr aus als im Inland (knapp 900 Mark). Beliebtestes ausländisches Reiseziel ist nach wie vor Spanien; allerdings sinken dort die Touristenzahlen. Der große Gewinner bei den Besucherzuwächsen war 2000 dagegen die Türkei. Im eigenen Land verbringen nur rund 27 Prozent der Deutschen ihren wichtigsten Urlaub. Dennoch sind die Anbieter mit dem Deutschlandtourismus zufrieden, denn Deutschland wird zunehmend zum Zweit- oder Dritt-Urlaubsland. Das Internet hat als Vertriebskanal für Reisen ein großes Zukunftspotential. Es haben immerhin 61 Prozent der Surfer das Netz für ihre Reiseplanung genutzt. Die tatsächliche Buchung wird aber doch eher über herkömmliche Vertriebskanäle abgewickelt, bisher haben nur elf Prozent Reisedienstleistungen online gebucht. Die Tourismusbranche buhlt mit hohen Werbeinvestitionen um die Gunst der Urlauber. Für den Wirtschaftsbereich Tourismus wurde in den klassischen Medien im Jahr 2000 nach Nielsen-Angaben mit 1,2 Milliarden Mark geworben. Das bedeutet einen Anstieg von 11,5 Prozent gegenüber 1999. Besonders positiv wirkten sich dabei die hohen Etats für touristische Internet-Angebote aus. Der Marktbericht "Tourismus 2001" kann von Werbekunden des Axel Springer Verlages kostenlos über die Anzeigenabteilungen und Anzeigen-Generalvertreter angefordert werden. Andere Interessenten können den Bericht gegen eine Schutzgebühr von 100 Mark bei Regina Meyn beziehen: Tel. (0 40) 3 47-2 30 34, Fax (0 40) 3 47-2 53 87, E-Mail: rmeyn@asv.de ots Originaltext: ASV Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Informationen steht Ihnen Tobias Fröhlich zur Verfügung. Telefon: (0 40) 3 47-2 70 38 E-Mail: tfroehlich@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Internet: www.asv.de Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: