Axel Springer SE

Handelskette Vobis wird offenbar im März verkauft

    Hamburg (ots) - Die Computer-Handelskette Vobis wird im März
wahrscheinlich den Besitzer wechseln. Das erklärte der
Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen Rakow im Interview mit der
Zeitschrift COMPUTER BILD, die ab dem 12. Februar im Handel ist. Dr.
Rakow: "Unser Mehrheitsgesellschafter Divaco will seine Anteile
verkaufen." Divaco, ein Zusammenschluss von Metro, Gerling und
Deutsche Bank, hält zurzeit 75 Prozent an Vobis.
    
    Der Vobis-Chef bestätigte COMPUTER BILD, dass mit mehreren
Kaufinteressenten "eng verhandelt" wird. Dr. Rakow: "Die
Verhandlungen sind sehr weit fortgeschritten, im März diesen Jahres
sollten die Verträge wasserdicht sein."
    
    Die eigene Zukunft im Unternehmen ist für Dr. Rakow nicht
gesichert: "Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder mein Partner Jürgen
Bochmann und ich verkaufen unsere 25 Prozent plus eine Aktie vorher
an Divaco und das ganze Unternehmen wird verkauft, oder wir behalten
unser Paket. Es kommt jetzt darauf an, dass der Käufer mit uns
zusammenarbeiten will, und wir uns eine Zukunft mit ihm vorstellen
können. Wir würden gerne im Unternehmen bleiben."
    
    Ob der neue Partner Gateway oder Dell heißen könnte, wollte der
Vobis-Chef "zum jetzigen Zeitpunkt nicht kommentieren".
    
    
ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Für weitere Informationen steht Ihnen Tobias Fröhlich zur Verfügung.
Telefon: (0 40) 3 47-2 70 38
E-Mail: tfroehlich@asv.de


Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen
werden.

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: