Axel Springer SE

"Wir gegen rechte Gewalt" - unter diesem Motto erscheint die gesamte Ausgabe der BERLINER MORGENPOST am Mittwoch, 9. August 2000

Berlin (ots) - Prominente und weniger prominente Menschen aus ganz Deutschland - und besonders aus Berlin - nehmen von der ersten bis zur letzten Seite der BERLINER MORGENPOST vom Mittwoch, 9. August 2000, Stellung zum gewalttätigen Rechtsextremismus. Sie formulieren ihre Sorgen, Hoffnungen und Forderungen und beziehen damit eindeutig Position gegen die immer unverfrorener auftretenden Schläger und ihre geistigen Hintermänner. Zu den prominenten Stimmen gehören u.a. Bundeskanzler Gerhard Schröder, der Vizepräsident des Zentralrates der Juden in Deutschland Dr. Michel Friedman sowie Formel-1-Pilot Michael Schumacher. Die Aktion der BERLINER MORGENPOST, die sich über mehrere Tage erstrecken wird, soll Mut machen, sich gegen Intoleranz in all ihren Erscheinungsformen zu bekennen. Herbert Wessels, Chefredakteur BERLINER MORGENPOST: "Nur gemeinsam können wir es schaffen, die rechte Gewalt aus unserer Gesellschaft zu drängen. Das ist unser Ziel." ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Carola C. Schmidt zur Verfügung. Telefon: (0 30) 25 91-25 23 E-Mail: ccschmidt@asv.de Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: