Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu Flüchtlinge/Italien

Regensburg (ots) - Die privaten Seenotretter haben Tausende Flüchtlinge im Mittelmeer vor dem Ertrinken gerettet. Dafür hätten sie einen Orden verdient. Stattdessen werden sie in eine kriminelle Ecke gedrängt. Ein italienischer Staatsanwalt, der Chef der EU-Grenzschutzbehörde Frontex und selbst Bundesinnenminister Thomas de Maizière rücken die Hilfsorganisationen in die Nähe von Schleusern - ohne Beweise vorzulegen. Nun droht Italien damit, den NGOs mit einem Verhaltenskodex weitere Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Offenbar wollen die politisch Verantwortlichen in Europa, dass sich die privaten Retter ganz zurückziehen - damit niemand mehr mitkriegt, wie das Mittelmeer zum Massengrab wird. Das nennt man eine Politik der Abschreckung.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: