Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Namenlos egoistisch
Kommentar zu exotischen Vornamen für Kinder

Regensburg (ots) - Schulfreund Roger musste gebetsmühlenartig erklären, dass er nicht wie "007" Roger Moore, sondern wie Skispringer Roger Ruud auszusprechen sei. Ein skandinavischer Name war in der Oberpfalz der 80er Jahre selten. Nicht weniger exzentrisch wäre damals ein Fritz oder Franziskus gewesen. Man sieht: Ob ein über Monate hinweg von den Eltern ausgebrüteter Name lebenslang als Last auf dem Menschlein in der Wiege liegt, weiß man oft erst an der Bahre. "Schnuckelpupine" allerdings wird gewiss immer ein breites Kreuz brauchen, gegenüber kichernden Mitschülern und stirnrunzelnden Verwaltungsbeamten. Und was, wenn "Prinz-Gold" doch kein Hip-Hop-Star wird? Der Wunsch, sein Kind auf diese Weise von Anfang an zu etwas Besonderem zu machen, zeugt nicht von Individualität, sondern nur von namenlosem Egoismus.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: