Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zur neuen Repräsentanz Bayerns in Prag

Regensburg (ots) - Die Eröffnung der neuen Repräsentanz des Freistaats in Prag ist weit mehr als das letzte politische Puzzleteilchen, das zur Normalität zwischen Bayern und Tschechien fehlte: Die ständige Vertretung hebt das Verhältnis auf den Sonderstatus, den es verdient hat. Dass nun vor der "kleinen Botschaft" in der Michalska 12 mitten in der Altstadt die weiß-blaue Flagge weht, ist Seehofers historisches Verdienst. Er hatte 2010 damit Schluss gemacht, wegen der Benes-Dekrete die Beziehungen auf oberster Regierungsebene kompromisslos auf Eis zu legen. Anstelle dieses Dogmas, das seine Amtsvorgänger mit Rücksicht auf die Sudetendeutschen bewahrten, hat er Pragmatismus gesetzt. Er hat den besten Beweis geliefert, wie weit man kommen kann, wenn man das eigentliche Ziel - die bestmögliche Zusammenarbeit zwischen zwei Nachbarländern - nicht aus den Augen verliert.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de
Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: