Mittelbayerische Zeitung

Mittelbayerische Zeitung: Kommentar "Reform mit Fragezeichen" zu Bildungskonzept der CSU von Christine Schröpf

Regensburg (ots) - Mit einem "Themenherbst" will CSU-Chef Horst Seehofer vergessen machen, in welch schwere Wasser seine Partei im Sommer geraten ist. Mautsteit, Affäre Haderthauer und G8-Debatte sind dafür Stichworte. Zumindest beim Streit um das achtjährige Gymnasium ist die CSU jetzt auf Kurs. Ob die Reformen wirklich spürbare Verbesserungen bringen, wird sich zeigen. Ebenso, ob überhaupt eine nennenswerte Zahl von Schülern die Option zu einer längeren Lernzeit nutzt. CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer nährt berechtigte Zweifel. Es gibt unbestritten viele Schüler, die mit dem bestehenden G8 gut zu Recht kommen. Als Indikator kann auch das gescheiterte Volksbegehren der Freien Wähler gelten. Es hat gezeigt, wie gebremst der Reformwunsch bei Eltern, Lehrern und Schülern ist. Eine Umfrage im Auftrag der CSU hat dies soeben erneut bestätigt. Gut ist jedenfalls, dass die geplanten Reformen erst in einer zweijährigen Pilotphase getestet werden. Die CSU hat ihre Lektion aus der Hauruck-Einführung des achtjährigen Gymnasiums vor zehn Jahren gelernt. Dieses Mal wird den Betroffenen das neue Bildungskonzept nicht einfach übergestülpt.

Pressekontakt:

Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de



Weitere Meldungen: Mittelbayerische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: