PROGAS

Erste Flüssiggas-Tankstelle für Boote an der Nordsee in Hooksiel eröffnet
Dortmunder Unternehmen PROGAS errichtet flächendeckendes Versorgungsnetz für Bootsgas

Hooksiel/Dortmund (ots) - Seit dem 08. Juli 2010 können Boote an der Nordsee mit Flüssiggas tanken. Das Dortmunder Unternehmen PROGAS errichtete die erste Bootsgas-Tankstelle in dieser Region in der Werft von Hooksiel. "Als Kraftstoff ist Flüssiggas eine besonders kostengünstige und umweltschonende Alternative. Daher freut es mich, für den Schutz von Küste und Gewässer einen aktiven Beitrag zu leisten", sagt Burkhard Kähler, Geschäftsführer der Werft Hooksiel GmbH & Co. Die Werft bietet zudem die Umrüstung auf den Antrieb mit Bootsgas an. Von der Landseite ermöglicht die neue Tankstation das gleichzeitige Betanken von Fahrzeugen mit Autogas.

Bootsgas und Autogas - dies sind die Flüssiggase Propan und Butan - sind ungiftig und verbrennen nahezu rückstandsfrei. Im Vergleich zu Benzin oder Diesel entstehen bis zu 80 Prozent weniger Schadstoffemissionen. Smog oder erhöhte Ozonwerte werden beim Einsatz von Flüssiggas ebenfalls vermieden. Umweltschäden beim Betanken der Boote sind praktisch unmöglich. Daher dürfen Flüssiggas-Tankstellen sogar in Wasserschutzgebieten aufgestellt werden. "Der Umweltschutz wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Vor diesem Hintergrund leisten wir auch an der Nordsee wichtige Pionierarbeit", erklärt PROGAS-Verkaufsleiter Lothar Andert. Entlang der Ostseeküste baut PROGAS an fünf Standorten bereits ein flächendeckendes Versorgungsnetz für den alternativen Kraftstoff Bootsgas auf. Von Hooksiel an der deutschen Bucht kann durch Nutzung des entsprechenden Wasserstraßennetzes die nächste Bootsgas-Tankstelle an der Ostsee in Neustadt erreicht werden. "Dadurch wird es in Zukunft möglich sein, mit Bootsgas bis nach Swinemünde in Polen zu gelangen", so Andert.

Die Betreiber von Booten profitieren von weiteren Vorteilen des alternativen Kraftstoffs: Zum Beispiel fahren mit Flüssiggas angetriebene Boote deutlich leiser als Dieselboote. Dabei kostet Bootsgas ebenso wie Autogas nur in etwa soviel wie Superbenzin zu Anfang der Neunziger Jahre. Darüber hinaus schont der alternative Kraftstoff den Motor. Dadurch lassen sich die Kosten für Reparaturen und Wartung senken. "Der Stahltank und die ausgeklügelte Sicherheitstechnik garantieren selbst bei einem Unfall höchste Sicherheit", betont Lothar Andert.

Für Autogas, auch LPG genannt, verfügt PROGAS mit mehr als 640 Tankstationen über eines der größten Versorgungsnetze in Deutschland. Bundesweit gibt es bereits über 5.700 LPG-Tankstellen, in Europa mehr als 20.000. Im Bundesgebiet werden mittlerweile über 370.000 Fahrzeuge bivalent betrieben.

Das national tätige Handelsunternehmen PROGAS vertreibt die Flüssiggase Propan und Butan an private und gewerbliche Kunden sowie an öffentliche Einrichtungen. Gegründet wurde das Unternehmen 1949, der Hauptsitz befindet sich in Dortmund. Im Inland beschäftigt PROGAS 345 Mitarbeiter und hat ein flächendeckendes Vertriebsnetz mit sieben Verkaufsgebieten errichtet. Die Betreuung der Verkaufsgebiete erfolgt durch die Regionalzentren in Hamburg, Kassel und München. www.progas.de www.werfthooksiel.de (3.046 Zeichen)

Unternehmenskontakt:

PROGAS GmbH & Co KG, Lothar Andert, Telefon: 01 72/3 88 90 41, E-Mail: lothar.andert@progas.de, Christian Osthof, Telefon: 02 31/54 98-1 70, E-Mail: christian.osthof@progas.de,

Werft-Kontakt:

Werft Hooksiel GmbH & Co. An der Werft 1. D-26434 Wangerland. Telefon: 0 44 25/ 9585-0, E-Mail: werfthooksiel@t-online.de,

Pressekontakt:

Zilla Medienagentur, Matthias Sassenberg, Telefon: 02 31/7 21 20 45,
E-Mail: info@zilla.de.

Original-Content von: PROGAS, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PROGAS

Das könnte Sie auch interessieren: