AHGZ

EU-Kommissar Oettinger: Regierung soll über Senkung der Stromsteuer nachdenken

Frankfurt am Main (ots) - Viele Betriebe im Gastgewerbe leiden unter hohen Energiekosten. Nun hat EU-Energiekommissar Günther Oettinger im Interview mit der AHGZ - Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe) die deutsche Bundesregierung aufgerufen, über die Senkung von Energiesteuern nachzudenken.

"Der Steuer- und Abgabenanteil liegt beim Strom bei über 50 Prozent. Darum wäre es wichtig, wenn die Politik die Kreativität, neue Steuern und höhere Abgaben zu erfinden, endlich beendet. Wenn man den Standort stärken will, sollte die Politik über Steuersenkungen und die Streichung von Abgaben nachdenken", sagte Oettinger der AHGZ im Gespräch.

Sinkende Steuerlasten könnten letztlich auch zu Mehreinnahmen für den Staat führen. "Die letzten 20 Jahre waren von neuen Steuern und höheren Abgaben geprägt. So weiterzumachen verbietet sich." In der Diskussion dürften nicht nur sinkende Steuereinnahmen betrachtet werden, sondern es müssten die gesamtwirtschaftlichen Folgen einbezogen werden, betonte Oettinger. "Um einen stabilen Strompreis zu erreichen, können Steuersenkungen sinnvoll sein. Das stärkt den Standort und kann zu neuen Investitionen und mehr Arbeitsplätzen führen." Dadurch könnten auch für das Gastgewerbe bessere Rahmenbedingungen geschaffen werden. Die Regierung dürfe nicht nur daran denken, was möglicherweise an Steuereinnahmen fehlt, sondern sie solle eine gesamtwirtschaftliche Denkweise heranziehen, forderte Oettinger.

Das vollständige Interview ist ab sofort auf www.ahgz.de/s/interview zu finden sowie in der Ausgabe Nr. 14.

   -------------------------------------------------------- 

Die Print-Ausgabe der AHGZ - Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung zählt zu den Top 10 der werbeumsatzkräftigsten Fachmedien in Deutschland. Sie ist die einzige Wochenzeitung für die Hotellerie und Gastronomie im deutschsprachigen Raum. 2011 hat sie mit "Jobsterne" (www.jobsterne.de) die größte Job-Suchmaschine der Branche gestartet - mit über 45.000 offenen Stellen. Die AHGZ erscheint im Stuttgarter Matthaes Verlag, einer Tochtergesellschaft des Deutschen Fachverlages (dfv).

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Ihr Ziel ist es, Menschen in ihrem Beruf und ihrem Geschäft erfolgreicher zu machen. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften für wichtige Wirtschaftsbereiche. Viele der Titel sind Marktführer in den jeweiligen Branchen. Das Portfolio wird von über 100 digitalen Angeboten sowie 500 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Über 140 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Chance zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt 1.000 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2013 einen Umsatz von rund 145 Millionen Euro.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Brita Westerholz und Judith Scondo
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

Original-Content von: AHGZ, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AHGZ

Das könnte Sie auch interessieren: