neues deutschland

neues deutschland: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) will die 50 neuen Digitalprofessuren dauerhaft sichern.

Berlin (ots) - Berlin. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) will die 50 Professuren für das neue Einstein-Zentrum dauerhaft halten. Das sagte er im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Montagsausgabe). »Unser Ziel ist natürlich, diese Professuren mindestens zu verstetigen, wenn nicht sogar weiter auszubauen«, sagte Müller. Die Stellen konnten schnell besetzt werden. "Für mich war sehr beeindruckend, dass es uns innerhalb eines Dreivierteljahres gelungen ist, 50 Digitalprofessuren für das Einstein-Zentrum zusammenzubekommen. Das sagt etwas darüber aus, wie groß die Bereitschaft ist, diese Riesenbewegung der Digitalisierung zu unterstützen. Und darüber, wie viel Hoffnung da seitens Wissenschaft und Wirtschaft drin steckt. Zunächst sind die Stellen für sechs Jahre gesichert. Ob tatsächlich dauerhaft 50 Professuren gehalten werden könnten, sei auch eine finanzielle Frage. Da könnte eine Kooperation mit Unternehmen helfen. »Wir müssen aber auch selbstkritisch sehen, was dabei herauskommt. Wir haben ja auch einen Anspruch«, so Müller. Mit dem Einstein-Zentrum wolle man im Bereich »Smart City« Lösungsansätze für die sich verändernde Stadt finden. »Wir brauchen neue Mobilitätskonzepte für immer mehr Menschen, die ein vernetztes Verkehrsangebot in Anspruch nehmen wollen und müssen. Wir brauchen neue Gesundheitskonzepte für eine älter werdende Gesellschaft, die zugleich zu Hause wohnt und mobil ist«, nannte Michael Müller im Gespräch mit »nd« zwei Beispiele. »Wenn wir über solche Professuren Lösungen bekommen, haben wir ein riesiges Eigeninteresse, daraus mehr zu machen«, sagte er.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722
Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: