neues deutschland

neues deutschland: Künstlerstreik im Berliner Projektraum okk

Berlin (ots) - Die Künstler vom Projektraum okk in Berlin-Wedding sind in einen unbefristeten Streik getreten, um auf die schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen vieler Kreativer in Berlin aufmerksam zu machen. Speziell richte sich die Arbeitskampfmaßnahme gegen die Künstlersozialkasse (KSK), erklärt Mitorganisator Pablo Hermann im Interview mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Berlin-Ausgabe von Donnerstag). Die KSK, so Hermann, habe ihre Aufnahmebedingungen verschärft. "Sie akzeptiert Preisgelder und Stipendien nicht als Einkommen der Künstler. Welche Art von Einkommen haben aber bildende Künstler, die nicht für den Kunstmarkt produzieren, überhaupt jenseits von Stipendien und Preisgeldern?" Dass die KSK ihn nicht als Künstler akzeptiere, so Hermann, habe etwa dazu geführt, dass er zwei Jahre lang nicht krankenversichert war. "Das empfinde ich als entwürdigend."

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: