neues deutschland

neues deutschland: Bundeswehr bildete bisher rund 700 kurdische Kämpfer aus

Berlin (ots) - Die Bundeswehr hat - zum Teil mit Hilfe von Verbündeten - bislang nahezu 700 kurdische Peschmerga-Soldaten ausgebildet. Dies berichte die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf Informationen aus dem Verteidigungsministeriums in Berlin.

Demnach wurden seit dem vergangenen Jahr nach einer ersten Einweisung von 115 kurdischen Kämpfern im sogenannten Kurdistan Training Coordination Center (KTCC) bei Erbil weitere 465 Kämpfer trainiert. Dafür sind 68 deutsche Soldaten zuständig. Je zwei weitere Bundeswehr-Vertreter sind beim deutschen Konsulat in Erbil, in Bagdad und im US-Hauptquartier in Kuwait stationiert. In Deutschland erhielten bislang 86 Peschmerga-Soldaten eine Ausbildung, derzeit werden weitere 29 geschult.

Ende April und Anfang Mai sollen zudem weitere Waffen aus Bundeswehrdepots an die Kurden geliefert werden, darunter 500 panzerbrechende »Milan«-Raketen und G36-Sturmgewehre.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: