neues deutschland

neues deutschland: Tuareg-Experte zu Mali: Zurück zum Status quo ante

Berlin (ots) - Vor einem Jahr begann Frankreichs Armee die Operation Sérval in Mali, um islamistische Gruppen im Norden des westafrikanischen Staates zu bekämpfen. Oberflächlich sei damit eine Stabilisierung gelungen, meint der Tuareg-Experte Georg Klute gegenüber der Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe): "Die französischen Truppen haben die islamistischen Gruppen gestoppt und aus den Städten vertrieben." Die Befriedungsstrategie des seit September amtierenden, gewählten malischen Präsidenten Ibrahim Boubacar Keita (IBK) beurteilt der Ethnologieprofessor der Universität Bayreuth skeptisch: "IBK setzt, was den Norden angeht, offensichtlich auf eine Strategie des Abwartens. Die säkulare Tuareg-Bewegung MNLA soll zermürbt werden. IBK hat ganz eindeutig gesagt: Alles kann verhandelt werden außer Autonomie und Unabhängigkeit. Das aber sind die Hauptforderungen der Tuareg und das macht eine Verhandlungslösung quasi unmöglich." Ein Jahr nach Beginn der französischen Intervention sei Mali am Ausgangspunkt der Staatskrise angekommen: "Vor dem Putsch im März 2012 und vor der im Monat darauf folgenden Rebellion."

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: