Westfalenpost

Westfalenpost: Fußball ist stärker als die Fifa

Hagen (ots) - Fußball ist eine faszinierende Sportart. Leicht zu verstehen, mitreißend, spannend, populär - auch im letzten Winkel der Erde.

Und das alles trotz der Fifa.

Korruptionsvorwürfe, unmenschliche Bedingungen für Gastarbeiter auf den Baustellen in einem undemokratischen Staat, und überhaupt: ein Austragungsort mitten in der Wüste - als Bühne der WM 2022 ist Katar denkbar ungeeignet. Selbstverständlich wussten das die Funktionäre, als sie im Ende 2010 für das Emirat votierten. Weil Milliarden-Einnahmen (und Schmiergelder?) lockten, stimmten sie für Katar und gegen die Fans.

Nun haben sie den Salat. Wird im Sommer gekickt, bei Temperaturen von über 40 Grad Celsius zum Nachteil der Spieler? Oder im Winter, mit weltweit negativen Folgen für den Liga-Betrieb? Die Fifa weiß es noch nicht so recht. Der eine sagt so, der andere das Gegenteil. Kommunikations-Profis sind da nicht am Ball.

Acht Jahre sind noch viel Zeit. Dem Sportverband, der sich für den wichtigsten auf dem Globus hält, bleibt noch reichlich Gelegenheit, das Image von Katar aufzuhübschen. Oder weiteres Porzellan zu zerschlagen. Der Fußball wird es überleben. Er ist stärker als die Fifa.

Pressekontakt:

Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: