Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Junge Union sorgt sich um junge Briten

Osnabrück (ots) - Junge Union: Jungen Briten trotz Brexit die Türen offen halten

"Sie haben für den Verbleib in der EU gestimmt" - Ziemiak für Politik der ausgestreckten Hand

Osnabrück. Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, hat das Votum der Briten für den Austritt aus der Europäischen Union als "Katastrophe" bezeichnet. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) sagte Ziemiak, diese Entscheidung werde Großbritannien und die EU schwächen. In den Austrittsverhandlungen sei jetzt abzuwägen zwischen einer konsequenten Haltung gegenüber den Briten und "einer Politik der ausgestreckten Hand, um besonders der jungen britischen Generation nicht die Tür vor der Nase zuzuschlagen". Die jungen Menschen hätten mehrheitlich für einen Verbleib Großbritanniens in der EU gestimmt, betonte der Vorsitzende der CDU/CSU-Nachwuchsorganisation, die 110.000 Mitglieder unter 35 Jahren umfasst. Dies mache ihm Hoffnung, wenn es jetzt darum gehe, "das Haus Europa mit neuem Leben zu füllen".

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: