Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Erneuerbare Energien in Norddeutschland beliebter als bundesweit

Osnabrück (ots) - GfK-Umfrage: Erneuerbare Energien in Norddeutschland beliebter als bundesweit

Nur zwei Prozent im Norden halten Energiewende für sinnlos

Osnabrück. Die Norddeutschen denken in Sachen Energie ökologischer als der Rest der Republik. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK für den Energieanbieter Baywa r. e. hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) vorliegt. Demnach lehnen lediglich zwei Prozent aller Norddeutschen die von der Bundesregierung vorangetriebene Energiewende als sinnloses Unterfangen ab. In ganz Deutschland tun dies acht Prozent. Wird die Umstellung der deutschen Energieversorgung von Kohle und Atom auf erneuerbare Energiequellen gelingen? Neun Prozent der Norddeutschen glauben, dass die Energiewende scheitern wird. Bundesweit ist die Skepsis größer: 14 Prozent erwarten, dass das Vorhaben ein Fehlschlag wird. Gefragt, welche Energiequellen sie bevorzugen, nennen 43 Prozent die Solarenergie (bundesweit: 37 Prozent) und 37 Prozent die Windkraft (bundesweit: 26 Prozent). Die zugespitzte Frage, was sie wählen würden, müssten sie sich entweder für erneuerbare oder für konventionelle Energieträger entscheiden, beantworten die Norddeutschen so: 84 Prozent nennen die erneuerbaren - deutschlandweit tun dies 77 Prozent. Neun Prozent der Norddeutschen votieren für Energieträger wie Kohle und Atom. Deutschlandweit setzen 17 Prozent auf diese konventionellen Energieträger. Die Differenz jeweils: sonstige konventionelle und alternative Energien. Die GfK befragte für die Erhebung 1007 Menschen, davon 16 Prozent in Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Die auf erneuerbare Energien spezialisierte Baywa r. e. ist eine Tochtergesellschaft des Agrarhandelskonzerns Baywa mit Sitz in München.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: