Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Interview mit Clemens Tönnies, Unternehmer, zum Thema Politik

Osnabrück (ots) - Tönnies-Gruppe setzt auf Rind

Schlachtkonzern sieht BSE-Krise als überwunden an - Investitionen wegen steigender Nachfrage

Osnabrück.- Der Fleisch-Riese Tönnies setzt wieder auf Rind. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) kündigte Geschäftsführer Clemens Tönnies entsprechende Investitionen an. "Nach der BSE-Krise ist das Verbrauchervertrauen zurück und die Deutschen verzehren wieder mehr Rindfleisch", sagte der Milliardär und Unternehmer. "Wir suchen derzeit nach einem neuen Standort für einen Schlachthof", erklärte er. Denkbar sei, dass dieser in Norddeutschland liege. Tönnies forderte Erleichterungen für die ausländischen Werkvertragsarbeiter der Branche in Deutschland: "Wir brauchen und wollen diese Arbeitnehmer dauerhaft. Entsprechend müssen wir sie behandeln." Der Unternehmer bekräftigte, dass er den Mindestlohn in der Lebensmittelwirtschaft für "vollkommen richtig" halte. "Wir haben ihn aktiv mit nach vorne getrieben, weil die gesamte Branche aus der Ecke raus muss, die Menschen nicht gut zu behandeln", führte er aus.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207



Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: