Neue Osnabrücker Zeitung

NOZ: Gespräch mit Elke Hannack, DGB-Vize

Osnabrück (ots) - Gewerkschaftsbund: Frauenquote allein reicht nicht

DGB-Vize Hannack sieht erheblichen Nachholbedarf auf der Kapitalseite

Osnabrück.- Vor der am heutigen Donnerstag vorgesehenen Verabschiedung des Gesetzentwurfes über die Frauenquote in Aufsichtsräten hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) betont, dass die Quote allein nicht genüge, um die Belange von Frauen in Unternehmen voranzubringen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) kritisierte DGB-Vize Elke Hannack, die Regelung werde der "komplexen Realität der deutschen Unternehmensmitbestimmung" nicht gerecht. Hannack rief insbesondere die Arbeitgeberseite auf, ihren Anteil an Frauen in den paritätisch besetzten Gremien zu steigern. "Bisher haben wir als Beschäftigtenvertreterinnen über drei Viertel aller Frauen in deutsche Aufsichtsräte entsandt", erklärte die stellvertretende Vorsitzende. Auf der Kapitalseite sehe sie daher "erheblichen Nachholbedarf". An diesem Donnerstag entscheidet das Bundeskabinett über den Gesetzentwurf von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und Justizminister Heiko Maas über die Frauenquote in Aufsichtsräten.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: