Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Gespräch mit Carsten Linnemann, Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung (MIT)

Osnabrück (ots) - CDU-Mittelständler: Staat bestraft Arbeitnehmer, die trotz Rentenalter arbeiten wollen

Vorsitzender Linnemann: Bei Sozialabgaben wird abkassiert

Osnabrück.- Der Vorsitzende der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung (MIT), Carsten Linnemann, hat dem Staat vorgeworfen, jene Arbeitnehmer zu bestrafen, die über das Rentenalter hinaus freiwillig länger arbeiten wollten. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag) kritisierte Linnemann, es würden Sozialabgaben erhoben, denen keine Leistungen gegenüberstünden."Das muss ein Ende haben", betonte er.

Linnemann nannte Beiträge zur Arbeitslosenversicherung für länger Arbeitende "absurd". Dies müsse entfallen. Bei Rentenbeiträgen könne er sich eine direkte Auszahlung in Form eines Rentenzuschlags an den Arbeitnehmer vorstellen. "Ein solcher Flexi-Bonus würde jeden belohnen, der freiwillig länger arbeiten will", erklärte der MIT-Vorsitzende.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: