Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Neue OZ - Gespräch mit Jürgen Trittin, Grünen-Politiker.

Osnabrück (ots) - Grünen-Politiker Trittin nennt CSU-Attacken gegen Außenminister Steinmeier "Dummschwätzerei"

"Solche Heckenschützen schwächen Krisendiplomatie in Ukraine" - Platz für Separatisten an Rundem Tisch gefordert

Osnabrück.- Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat die CSU-Kritik an der Krisendiplomatie von Außenminister Frank-Walter Steinermeier (SPD) als "Dummschwätzerei" zurückgewiesen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) nannte Trittin den CSU-Spitzenkandidaten für die Europawahl, Markus Ferber, einen "Heckenschützen" aus eigenen Reihen, der Steinmeiers Position schwäche. "Für die CSU und ihren Spitzenkandidaten gilt: Dumm schwätzen kann jeder", sagte Trittin. In der Ukraine-Krise komme es auf umsichtiges Handeln an. "Und darum bemüht sich Außenminister Steinmeier erkennbar", hob der Grüne hervor.

"Außer Spesen nichts gewesen", hatte Ferber zur Reise des SPD-Politikers nach Kiew und Odessa erklärt. Trittin sprach sich ferner dafür aus, auch prorussische Separatisten an den "Runden Tisch" zur Suche nach Befriedung der Ukraine zu laden. "Die hochgefährliche Situation in der Ukraine erfordert Zugeständnisse von allen Seiten. Dafür müssen Voraussetzungen geschaffen werden", sagte der Grünen-Außenpolitiker. Ideal wäre ein Waffenstillstand während der Verhandlungen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: