Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Gespräch mit Wolfgang Kubicki, stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP

Osnabrück (ots) - FDP-Vize fordert " Bundesparteitag der Kampfbereitschaft"

"Liberale nach personeller Erneuerung wie befreit" - Kubicki: Aber die Trümmerfrauen brauchen noch Zeit

Osnabrück.- Wolfgang Kubicki, Vizechef der Liberalen, erwartet einen "FDP-Bundesparteitag der Kampfbereitschaft" an diesem Wochenende in Dresden. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" mahnte Kubicki: "Die FDP muss positiv sein." Er rief die Liberalen auf, technokratische Debatten zu lassen. "Kalte Reden über die kalte Progression helfen uns nicht weiter. Wenn wir sagen, es sei unerhört, wie der Finanzminister uns heimlich Geld wegnimmt, versteht das jeder", meinte Kubicki. Bei der Europawahl am 25. Mai sei Ziel der FDP "eine 5 vor dem Komma". Und wenn es nicht reiche, "verkriecht sich niemand - oder zettelt eine Personaldebatte an", forderte das FDP-Präsidiumsmitglied Geschlossenheit ein. Er sieht die Liberalen nach personeller Erneuerung "wie vom Eise befreit", warnte aber davor, die FDP auf deren Parteichef Christian Lindner und ihn zu reduzieren. Es gebe starkes Potenzial und Talente in den Ländern. Aber die Schuttberge nach dem Debakel bei der Bundestagswahl seien nicht innerhalb weniger Wochen beiseite zu räumen. "Die Trümmerfrauen Lindner, Kubicki und andere brauchen ein bisschen Zeit", meinte der Partei-Vize.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: