Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Neue OZ - Gespräch mit Selim Caliskan, Amnesty-Generalsekretärin

Osnabrück (ots) - Amnesty: Russland nutzt Krim-Krise als Vorwand zur Beschneidung der Meinungsfreiheit

Generalsekretärin Caliskan: Demonstranten werden grundlos festgenommen

Osnabrück. Amnesty International hat die Festnahme demonstrierender Kriegsgegner in Russland verurteilt. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte Amnesty-Generalsekretärin Selim Caliskan: "Die Krim-Krise wird in Russland als Vorwand genommen, um die Meinungsfreiheit im Land weiter zu beschneiden." Es sei inakzeptabel, dass Demonstranten, die friedlich gegen Gewalt protestierten, grundlos festgenommen würden. "Dabei handelt es sich um Einschüchterungsmaßnahmen, um Bürger davon abzuhalten, ihre Meinung frei zu äußern."

In den vergangenen Tagen waren mehrere Hundert Demonstranten in Moskau festgenommen worden, die friedlich gegen einen möglichen russischen Militäreinsatz auf der ukrainischen Halbinsel Krim protestiert hatten.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: