Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Personalien
Wulff

Osnabrück (ots) - Unwägbarkeiten

Noch ist der Landtagswahlkampf in Niedersachsen gar nicht richtig auf Touren gekommen. Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass der CDU manch unliebsame Überraschung ins Haus stehen könnte. Wie jetzt im Fall Bettina Wulff: Mitten in die Wahlvorbereitungen platzte die Veröffentlichung, dass die Gattin des früheren Bundespräsidenten zum Gegenstand übler Gerüchte geworden war, garniert mit dem ebenso pikanten wie perfiden Hinweis, derartige Verleumdungen seien gezielt aus CDU-Kreisen unters Volk gebracht worden.

Wenn nicht alles täuscht, wird das Thema noch einige Zeit köcheln, zumal Frau Wulff gerade ihr Buch herausgebracht hat und damit nun vielleicht nach branchenüblichen Regeln von Talkshow zu Talkshow tingelt. Parallel dazu naht die Entscheidung in den Ermittlungen wegen Vorteilsnahme beziehungsweise Bestechlichkeit gegen Christian Wulff und dessen Ex-Sprecher Olaf Glaeseker. Dass sich die einstigen "siamesischen Zwillinge" inzwischen total überworfen haben, könnte für zusätzliche Eruptionen sorgen. Außerdem steht das Urteil des Staatsgerichtshofes an, ob die aktuelle Landesregierung im Rahmen der Wulff-Affäre ihre Auskunftspflicht verletzt hat. Man sieht: Es gibt Unwägbarkeiten genug, die den Wahlkampf aus CDU-Sicht überlagern oder gar verhageln können.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: