Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Auto
Dacia
Volkswagen

Osnabrück (ots) - Wolfsburg, aufwachen!

Eines vorweg: Mit dem Erfolg der Marke Dacia auf den etablierten Märkten Westeuropas hatte niemand gerechnet. Dabei war die Autowelt 2004 reif für solch ein Angebot. Nicht nur in den Ländern, wo der Verkauf zuerst startete. Die Qualität der viel mehr als üblich in Europa in Handarbeit gebauten Fahrzeuge überzeugte von Anfang an. Auch heute noch haben die Dacia-Händler fast durchweg zufriedene Kunden. Die bodenständige, ausgereifte Technik der Mutter Renault lässt die Pannenquote teilweise weit hinter der der hypermodernen, mit Elektronik vollgestopften Autos liegen. Das schätzen die Kunden, vor allem, wenn sie für ihr Auto im Vergleich deutlich weniger ausgegeben haben als ihr Nachbar.

Der Dacia-Erfolg in Deutschland gerade im Abwrackjahr 2009 wurmt die Massenanbieter natürlich. Opel, Ford, Importeure wie Fiat oder Peugeot/Citroën und gerade auch VW blicken staunend nach Paris, wo Renault-Chef Carlos Ghosn den richtigen Riecher bewiesen hat. Volkswagen hat in den letzten Jahren vieles richtig gemacht. Verschlafen haben Winterkorn & Co aber den Boom zum vollwertigen, preiswerten Familienauto. VWs Günstig-Marke Skoda entfernt sich immer mehr von diesem Ziel - hier müssen die Wolfsburger aufpassen.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: