Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kulturpolitik

Osnabrück (ots) - Stürmische Zeiten

Bernd Neumann formuliert den richtigen Appell. Aber er sagt nur, was sich von selbst versteht - oder von selbst verstehen sollte. Während der Staatsminister den großen Treueschwur der Politik gegenüber der Kultur formuliert, geschehen die ersten Tabubrüche. Wer die Kommunen mit ihren drückenden Etatproblemen allein lässt, muss sich über empfindliche Kürzungen an der Kultur nicht wundern. Gerade der Bund hätte die Chance, Solidarität mit den vielen Kulturszenen vor Ort zu üben - indem er die Lasten verringert, welche die Haushalte der Kommunen belasten. Zugleich geht es nicht nur um das Geld.

Kommunale Kultur muss neu begründet werden. Die verbrauchten Diskurse um Kultur als Tourismusmagnet, Wirtschaftsförderung oder Sozialarbeit helfen nicht weiter. Kultur muss als zentrale Bühne für die Selbstverständigung in Stadtgesellschaften von Bürgern neu in Besitz genommen werden. Inhaltliche Begründungen helfen der Kultur wirklich weiter - auch und gerade in Zeiten stürmischer Etatdebatten.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: