Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Kirche
Musik
Lucia Hilz

Osnabrück (ots) - Die katholische Kirche gilt ja nicht gerade als Speerspitze der Emanzipation. Umso mehr Lob gebührt den Herren vom Erzbistum München-Freising für ihre Entscheidung, eine Frau ans Dirigentenpult zu berufen. Eigentlich kein Wunder; was zählt, ist Können und nichts sonst.

Im Orchester sitzen Frauen gleichberechtigt neben den männlichen Kollegen, zumindest solange es nicht um die Schlüsselposition des Konzertmeisters geht. Auch als Solistinnen stellt sie niemand infrage. Allein am Dirigentenpult herrscht in Sachen Gleichberechtigung noch tiefstes 19. Jahrhundert. Allenfalls die Hamburger Chefdirigentin Simone Young hat es zu einigem Starruhm gebracht.

Warum die Musikwelt an dieser Position so hinterherhinkt? Nun, vielleicht wollen sich Konzertmeister und Stimmführer nur ungern einer Frau unterordnen. Doch das Bild wandelt sich, und so ist die Nachricht, Frau X wird Domkapellmeisterin in Y, hoffentlich schon bald keine Nachricht mehr, sondern ein Normalfall. Himmlisch.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: