Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Großbritannien
Wahlen

Osnabrück (ots) - Harte Einschnitte

Zu wenige Stimmzettel und lange Schlangen wütender Briten, die vor verschlossenen Wahllokalen stehen: Wer hätte es für möglich gehalten, dass das ehrwürdige Großbritannien, die Mutter des Parlamentarismus, nicht einmal mehr eine reibungslose Wahl organisieren kann? Das Chaos ist symptomatisch für die wirtschaftliche und soziale Krise des Landes, die tiefe Verwerfungen mit sich bringen wird.

Premier Brown hat dafür seine Quittung erhalten. Die Niederlage seiner Labour Party ist das politische Ende des einst soliden Schatzkanzlers, der glaubte, in die Fußstapfen von Blair treten zu können. Schließlich stolperte er über seine eigenen Unzulänglichkeiten.

Dass die Konservativen nach 13 Jahren Opposition aus dem Niedergang Browns nicht mehr Kapital schlagen konnten und nun auf eine Koalition mit den Liberalen bauen müssen, scheint auch auf Misstrauen zu beruhen. Immer mehr Wähler trauen der politischen Klasse schlicht nicht mehr zu, fundamentale Fehlentwicklungen stoppen zu können.

Zu beneiden sind die konservativen Tories nicht, sollten sie eine Koalition zustande bekommen. Denn ihnen bleibt keine Wahl: Schnell müssen harte Einschnitte beschlossen werden. Allein in diesem Jahr beträgt die Kreditaufnahme 12,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Dass selbst die Pleite-Griechen sparsamer sind, sollte den Briten Mahnung genug sein.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207
Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: