Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Arbeitskosten

    Osnabrück (ots) - Kein Allheilmittel

    Arbeitskosten sind nicht alles - dieser Tatsache müssen sich die Produktionsplaner in den Automobilwerken jeden Tag stellen. Denn es geht bei einem so hochwertigen Gebrauchsgegenstand nicht nur um Produktionskosten: Auch die Qualität muss stimmen. Das zeigt die Gegenwart: Denn die Manager der Nummer eins auf dem weltweiten Fahrzeugmarkt, Toyota, müssen gerade schlaflose Nächte durchmachen. Die aktuellen Rückrufe belegen: Mängel, die durch Pfennigfuchserei bei Planung und Produktion bedingt sind, rächen sich häufig im Nachhinein und kosten schnell Millionen.

    Hier müssen die deutschen Hersteller aufpassen: Denn ihr weltweit guter Ruf beruht auf dem alten Siegel "Made in Germany". Autos aus Deutschland haben noch einen hervorragenden Leumund in der Welt und sind ihr Geld wert. Dieses Pfund darf nicht aufs Spiel gesetzt werden, wie in der Vergangenheit zum Beispiel schon bei Kameras. Hier zeigt der jüngste Abschluss in der Metallbranche, dass die Tarifpartner Qualität halten wollen. Volkswagen und Daimler, die aktuell in den USA und in Ungarn neue Werke hochziehen, müssen aufpassen, dass auch die Autos aus diesen Fabriken dem Ruf der Marke gerecht werden und keine Ausschussware werden. Hier ist das Management gefordert. Abwanderung ist kein Allheilmittel.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: