Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Bildung
Universitäten
Studentenproteste

    Osnabrück (ots) - Stumme Verlierer

    Das deutsche Bildungssystem ist mangelhaft. Daran gibt es keinen Zweifel, wie internationale Studien immer wieder belegen. Selbst die Regierenden in Bund und Ländern bekennen, bessere Lernbedingungen an Schule und Universität schaffen zu wollen. Indes: Die bisherigen Taten lassen zu wünschen übrig. Die sich ausweitenden Studentenproteste gegen eine Unterfinanzierung des Hochschulwesens sowie für Nachbesserungen bei der Bologna-Reform sind überfällig und verständlich. Gut, dass diese Generation den Mumm hat, sich gegen die ungenügenden Zustände in Hörsaal und Seminarraum zu wehren.

    Die größten Verlierer der deutschen Bildungsmisere bleiben heute allerdings stumm: all die Kinder, deren Eltern die Betreuungskosten für Kita oder Kindergarten nicht berappen können. All die Schüler, die in vollgestopften Klassen untergehen und in unzähligen Vertretungsstunden eher unterhalten statt unterrichtet werden. All die lernschwachen Jungen und Mädchen, die aufgrund fehlender individueller Betreuung schon früh den Anschluss verlieren. All die Jugendlichen, die allein wegen ihrer gesellschaftlichen Herkunft von vornherein geringe Chancen auf Abitur und Studium haben. Bei allem Verständnis für die Studenten, die sich gegen Studiengebühren wehren: Aber das knappe Geld wird zunächst an anderer Stelle benötigt - der Chancengleichheit wegen.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: