Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Unternehmen
Karmann

    Osnabrück (ots) - Zu spät

    Nun steht er auf der Hannover Messe: der E3, Karmanns jüngstes und letztes (?) Kind - ein Elektroauto, im Auftrag und zusammen mit EWE entwickelt. Aber der E3 wird den dahinsiechenden Fahrzeugbau in Osnabrück aktuell auch nicht retten, wie Karmann-Manager Peter Harbig gestern noch einmal bekräftigte. Das Aus des Fahrzeugsbaus in nennenswerter Stückzahl in Osnabrück im Mai ist besiegelt, nach über 100 Jahren - traurig.

    Die Entwicklung eines Elektrovehikels ist ja nicht verkehrt, nur kommt dieser Schwenk der erfahrenen Autobauer zu spät: Schon vor Jahren hätte die damalige Führungstruppe einschließlich der Gesellschafter und damit der Geldgeber den Mut haben müssen, so etwas auf die Beine zu stellen. Inzwischen sind viele Firmen, vor allem auch die großen Europäer wie Volkswagen, Daimler, PSA und andere, auf diesen Zug aufgesprungen. Und wenn Karmann diesen Großen schon vor Jahren ein schlüssiges Elektrokonzept vorgelegt hätte, wäre den Osnabrückern vielleicht eine Insolvenz erspart geblieben.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207



Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: