Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu Dubai

    Osnabrück (ots) - Seltsame Kontraste

    Was für eine gigantische Traumwelt für die Schönen, Prominenten, Superreichen! Und was für merkwürdige Kontraste in der arabischen und islamischen Welt: Da hausen die allermeisten Ägypter, Marokkaner und Palästinenser in staubiger, erbärmlicher Armut - und das ultramoderne Dubai badet in fast unglaublich verschwenderischem Luxus.

    Nur das weltgrößte Feuerwerk, nur die höchsten Weltrekordprunkbauten sind den Scheichs am Persischen Golf gerade noch gut genug. Als wären die fetten Jahre noch nicht vorbei. Und als würde derzeit niemand über die weltweite Banken- und Finanzkrise klagen.

    Ohne bürokratische Umweltverträglichkeitsprüfungen und ohne demokratische Bürgerbeteiligung wuchs die künstliche Palmeninsel vor der schillernden Wüstenwunderstadt Dubai aus dem Meer. Dass Tausende Pakistani und Inder zu Hungerlöhnen auf der Riesenbaustelle schuften mussten, gerät da leicht aus dem Blick. Den Millionären und Milliardären wird es egal sein.

    Aber wird der Tourismus in den Luxushotels am Golf tatsächlich ein Erfolg? Wie er sich auf der Arabischen Halbinsel auch ohne glitzernde Superlative entwickeln kann, macht das Nachbarland Oman erfolgreich vor. Dort geht es viel bescheidener zu. Tradition und Kultur werden nicht einfach weggewischt, sondern voller Stolz präsentiert und gekonnt mit der Moderne verbunden. Dieser sanfte Tourismus ist entschieden nachhaltiger.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: