Neue Osnabrücker Zeitung

Neue OZ: Kommentar zu EU
Literatur
Kunst

    Osnabrück (ots) - Zeitgemäßes Angebot

    Konkurrenz hat hier das Geschäft belebt: "Europeana", die europäische Antwort auf das "Library Project" der amerikanischen Suchmaschine Google, soll für die Nutzer eine Einladung zu einer kulturellen Erlebnisreise in die Vergangenheit Europas sein. Eine ideale Präsentationsplattform für die vielfältige Bibliotheks-, Museen- und Archivlandschaft ist sie für die Initiatoren jetzt schon. Viel wichtiger ist, dass die Europäische Union mit diesem Internet-Portal eine zeitgemäße Antwort auf eine Veränderung in der Wissensbeschaffung gibt. Das gilt vor allem für die Bedürfnisse von Schülern und Studenten, für die die Internet-Recherche zum Lern-Alltag gehört. Hier kann "Europeana" eine Tür zu zuverlässigen, internationalen Quellen öffnen. Der Erfolg dieses multimedialen Museums hängt jedoch davon ab, ob alle EU-Mitgliedstaaten langfristig ihren Beitrag - auch in der Frage der Finanzierung - leisten werden.

Pressekontakt:
Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: 0541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Neue Osnabrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: