Christliche Initiative Romero

Einladung zur Pressekonferenz "Gegen Ausbeutung - für Kinderrechte: Arbeitende Kinder achten statt Kinderarbeit ächten", 10. Juni, Berlin

Berlin / Münster (ots) -

Sehr geehrte Redakteurinnen und Redakteure, 

Kontroversen beherrschen seit Jahren die öffentliche Diskussion darüber, wie der Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen in der Welt ein Ende gesetzt werden kann: Soll man Kinderarbeit abschaffen - oder sich für eine würdige Arbeit für Kinder einsetzen? Der Internationale Tag gegen Kinderarbeit am 12. Juni wird ein weiteres Mal ein Schlaglicht auf diese Diskussion lenken.

Die Christliche Initiative Romero (CIR) und der Verein zur Unterstützung arbeitender Kinder und Jugendlicher ProNATs e.V. laden vor diesem Hintergrund am Donnerstag, 10. Juni, um 10.30 Uhr zu der o.g. Pressekonferenz ein. Diese findet im Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika (FDCL), Im Mehringhof, Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin, statt. Als Gesprächspartnerin anwesend sein wird die 14-jährige Francis Estefania Zeas aus Nicaragua, die selbst durch ihre Arbeit zum Einkommen ihrer Familie beiträgt. Im Vorfeld des Internationalen Tages gegen Kinderarbeit bietet die Pressekonferenz hierdurch die Möglichkeit, direkt mit einer Vertreterin arbeitender Kinder und Jugendlicher ins Gespräch zu kommen und ihre Sicht der Thematik kennen zu lernen.

Die Christliche Initiative Romero und ProNATs e.V. lehnen zusammen mit verschiedenen Organisationen arbeitender Kinder und Jugendlicher die weltweite Ächtung der Arbeit von Kindern ab. Ein Verbot drängt die arbeitenden Kinder und Jugendlichen in die Illegalität, macht sie noch ausbeutbarer und verwundbarer. Stattdessen fordern die Christliche Initiative Romero und ProNATs e.V., Kindern ein Arbeiten in Würde zu ermöglichen. Sie treten dafür ein, arbeitende Kinder zu achten und sie in die Erarbeitung von Gesetzen und Regelungen einzubinden.

Gäste der Pressekonferenz sind

- Francis Estefania Zeas; die 14-jährige Nicaraguanerin arbeitet, um ihre Familie zu unterstützen und Geld für ihren Schulbesuch zu verdienen; sie gestaltet gemeinsam mit anderen Kindern und Jugendlichen unter dem Dach des Club Infantil in Nicaragua ein eigenes Radioprogramm

- Prof. Dr. Manfred Liebel; Dipl.-Soziologe, ProNATs e.V.; 2004 Mitbegründer und wissenschaftlicher Leiter des European Network of Masters in Children's Rights (ENMCR); bis zur Pensionierung 2005 Professur für Soziologie an der Technischen Universität Berlin (Institut für Gesellschaftswissenschaften und historisch-politische Bildung); Arbeits- und Forschungsgebiete u.a. Kinderarbeit/arbeitende Kinder, Soziale Bewegungen von Kindern und Jugendlichen, Armut und soziale Ungleichheit im Kindes- und Jugendalter

- Johanna Fincke; Referentin der Christlichen Initiative Romero; Schwerpunkte u.a. Verantwortliche öffentliche Beschaffung, arbeitende Kinder

- Lydia Palacios Chiong; die Sozialarbeiterin leitet in Nicaragua den Club Infantil, einen Jugendklub, in dessen Rahmen Kinder und Jugendliche unter anderem ein eigenes Radioprogramm gestalten und auf ihre Situation aufmerksam machen

Die Pressekonferenz wird in deutscher Sprache abgehalten. Anderssprachige Redebeiträge werden übersetzt.

Bitte teilen Sie uns bis Dienstag, 8. Juni, 16 Uhr, telefonisch (02 51 / 8 95 03, Herr Hagel), per E-Mail (hagel@ci-romero.de) oder per Fax (02 51 / 8 25 41) mit, ob Sie an der angezeigten Pressekonferenz teilnehmen werden. Für evtl. Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Pressekontakt:

André Hagel
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christliche Initiative Romero (CIR)
Breul 23
D - 48143 Münster
Deutschland / Alemania
Fon ++49 - (0)2 51 - 8 95 03
Fax ++49 - (0)2 51 - 8 25 41
E-Mail hagel@ci-romero.de
Internet www.ci-romero.de

Original-Content von: Christliche Initiative Romero, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Christliche Initiative Romero

Das könnte Sie auch interessieren: