Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: Harms klagt über rückwärtsgewandte Politik des EU-Parlaments - AfD "eher ein Ausfall"

Saarbrücken/Berlin (ots) - Das europäische Parlament ist nach Ansicht der Fraktionschefin der Grünen, Rebecca Harms, ein Jahr nach der Europawahl zum Bremsklotz für Nachhaltigkeit und Fortschritt geworden.

"Es gibt sehr laute antieuropäische, nationalistische Töne", sagte Harms der "Saarbrücker Zeitung" (Dienstag-Ausgabe). Im Gegenzug habe sich "eine ganz große Koalition aus Europäischer Volkspartei, Sozialdemokraten und Liberalen gebildet". Dadurch sei die Stimmung konservativer geworden. Bei den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit stehe jetzt "eine große Mehrheit auf der Bremse", klagte Harms. "Es drohen mehr Abstimmungen gegen fortschrittliche und zukunftsfähige Politik als in der vergangenen Wahlperiode", erklärte die Grünen-Politikerin.

Zugleich kritisierte Harms die ihrer Einschätzung nach äußerst destruktive Rolle der AfD im EU-Parlament. Ihre Abgeordneten fielen auf, weil sie versuchten, über Geschäftsordnungsanträge Sand ins parlamentarische Getriebe zu schütten. "Olaf Henkel oder Bernd Lucke sind in deutschen Medien präsenter als im EU-Parlament. Lucke scheint mittlerweile vollends mit seinem eigenen Laden beschäftigt, anstatt sich um europäische Politik zu kümmern", sagte Harms.

"Im EU-Parlament ist die AfD eher ein Ausfall. Das sollten auch die wissen, die diese Partei gewählt haben", bilanzierte die Grünen-Politikerin.

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: