Saarbrücker Zeitung

Saarbrücker Zeitung: DGB kritisiert "Zwangsrente" für ältere Langzeitarbeitslose

Saarbrücken (ots) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die Zwangsverrentungs-Praxis für ältere Langzeitarbeitslose scharf kritisiert. So gerecht es sei, Arbeitnehmern nach 45 Versicherungsjahren einen freiwilligen Ausstieg ohne Rentenkürzungen zu ermöglichen, "so skandalös ist es, Hartz-IV-Bezieher in die Rente mit Abschlägen zu zwingen", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach der "Saarbrücker Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe). "Für die Betroffenen bedeutet das eine lebenslange Rentenkürzung und häufig Altersarmut."

Nach den geltenden Bestimmungen sind Langzeitarbeitslose grundsätzlich zum frühstmöglichen Bezug der gesetzlichen Rente auch bei Inkaufnahme von Abschlägen verpflichtet, um staatliche Sozialleistungen zu vermeiden.

"Die Zwangsverrentung muss endlich beseitigt werden, sie war von vornherein ein großer sozialpolitischer Fehler", meinte Buntenbach.

Pressekontakt:

Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Original-Content von: Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Saarbrücker Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: