Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Neue Regeln für Steuerklassen: Mehr Geld gibt es nicht - Leitartikel von Birgitta Stauber-Klein

    Essen (ots) - Um es gleich vorweg zu sagen: Die Wahl der Steuerklasse hat für Eheleute keinen Einfluss auf das gesamte Familieneinkommen. Ob die Kombination IV/IV oder III/V gewählt wird - der Lohnsteuerjahresausgleich sorgt dafür, dass die Steuerlast unter dem Strich gleich bleibt. Dennoch ist es für viele mitverdienende Ehefrauen äußerst frustrierend, wenn sie durch die - für den Mann günstigere - Wahl der Steuerklasse V so besteuert werden wie ein Spitzenverdiener. Mitunter zahlt sie sogar mehr Steuern als der wesentlich besser verdienende Mann. Das ist demotivierend, das hält obendrein viele Frauen von einer Erwerbstätigkeit ab - weshalb Frauenpolitikerinnen jeder Couleur seit langem fordern, die Steuerklasse V abzuschaffen. Wenn jetzt die Bundesregierung ein Modell erarbeitet, nach dem die Eheleute gemäß ihrem Anteil am Familieneinkommen besteuert werden, wird dies die innerfamiliären Einkommens- und damit auch Machtverhältnisse zurechtrücken. Das ist Gleichstellungspolitik. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Pressekontakt:
Rückfragen bitte an:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: (0201) 804-0
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: