Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Entschlossenheit gegen Banden. Tobias Blasius zu Einbruchs-Zahlen

Essen (ots) - Die NRW-Polizei hat in den vergangenen Jahren einiges unternommen, um dem Phänomen Wohnungseinbruch beizukommen. Die Kampagne "Riegel vor" und die stärkere Rolle des Landeskriminalamtes gehörten ebenso dazu wie die Erprobung eines Computer-Programms zur Straftaten-Prognose. Schaut man auf die aktuellen Fallzahlen in den NRW-Großstädten, bleibt die triste Erkenntnis: Viel genützt hat es nicht. Wohnungseinbrüche sind nicht irgendeine Deliktgruppe. Die Erfahrung von Schutzlosigkeit in der Privatsphäre nährt subjektive Kriminalitätsangst. Alle Instrumente und Einsatzkonzepte gehören jetzt überprüft, kritische Fragen gestellt. Auch diese: Kann es sich NRW noch leisten, polizeiliche Energie bei Veranstaltungen wie dem regelmäßigen "Blitzer-Marathon" zu vergeuden? International agierende Banden verlangen nach neuen Konzepten und größerer Entschlossenheit. Da viele Landesminister zurzeit bei "Sommerreisen" durch NRW fleißig Hände schütteln: Die Einbruchsbrennpunkte wären auch ein lohnenswertes Ziel.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: