Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Mehr Geld für Lärmschutz - Kommentar von Frank Preuß zum Tempolimit

Essen (ots) - Lärm gehört längst zu den größten Krankmachern der Republik und ganz gewiss im Ruhrgebiet, das von massiv befahrenen Verkehrswegen zersetzt ist und von manchem Schlafzimmerfenster einen freien Blick auf die Autobahn bietet. Es versteht sich von selbst, dass die Politik alles unternehmen muss, um die Dauerbelastungen wenigstens ein bisschen erträglicher zu machen.

Dazu gehört allerdings auch die ideologiefreie Überprüfung bestehender Maßnahmen. Wenn es mit Tempolimits nicht leiser wird, wie wir nun mit wissenschaftlicher Expertise erfahren, müssen sie abgeschafft werden, dort, wo sie nur aus diesem Grunde eingeführt wurden. Das aber wird nicht kommen.

Untersuchungen, deren Ergebnisse keine Konsequenzen nach sich ziehen, sind nutzlos. Dazu zählt freilich nicht nur, dass man nächtens wieder mit 120 statt 80 über die A52 fahren dürfte, sondern dass Bund und Länder noch viel mehr Geld für halbwegs effektiven Lärmschutz investieren müssen. Frag' nach im Revier.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: