Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Ein kleiner Trost für Autofahrer. Kommentar von Sven Frohwein

Essen (ots) - Wer sich dem Irrglauben hingegeben hatte, die neu geschaffene Markttransparenzstelle könne dem ewigen Auf und Ab der Spritpreise Einhalt gebieten und die Macht der Ölmultis beschränken, der wurde seit dem Start der Einrichtung vor gut einem Jahr eines Besseren belehrt. Tankstellenbetreiber und Mineralölkonzerne dürfen zwar nicht mehr ganz so oft an der Preisschraube drehen, dafür fallen die Sprünge nun deutlich größer aus. Und daran wird sich vermutlich auch in Zukunft leider nichts ändern - Kartellamt hin, automatische Datenübermittlung her. Ein Gutes hat die Einrichtung aber: Autofahrer können mittlerweile viel schneller erkennen, wie groß die Preisunterschiede von Tankstelle zu Tankstelle sind und sich kurzfristig für eine günstigere Alternative in ihrer Nähe entscheiden - und das auch dank zahlreicher Programme fürs Handy, die auf die umfangreiche Datenbank des Bundeskartellamtes zugreifen. Und es lohnt sich offenbar auch, zu einer bestimmten Tageszeit zu tanken. In den Abendstunden ist Sprit meist günstiger als am frühen Morgen. Sieben bis zehn Cent weniger pro Liter sind zwar nicht die Welt, aber immerhin ein kleiner Trost.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: