Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: In der Bürokratie verheddert - Kommentar von Thomas Wels

Essen (ots) - Vieles in Sachen Energiewende ist aus dem Ruder gelaufen, auch die Zahl der Unternehmen, die in den Genuss der Befreiung der Ökostrom-Umlage kommen. Zudem ist manches Unternehmen mit Tricksereien der Umlage entkommen. Schwarz-Gelb hat sich in der eigenen Bürokratie verheddert.

Das war ein Fehler. Die absurden Beispiele von Geflügelschlachtern bis Mineralwasserbrunnen machten es erst möglich so zu tun, als wären die Befreiungen das Problem des Erneuerbaren Energien Gesetzes (EEG). Schließlich zahlen Stromkunden das, was die anderen nicht bezahlen. Das Problem aber sind die insgesamt 24 Milliarden Euro, die das EEG 2014 umverteilt, die Befreiung macht fünf Milliarden aus.

Das Eindämmen der Ausnahmen ist richtig. Fatal wäre es, die energieintensiven Branchen noch stärker mit einer Umlage zu belasten, die deren Wettbewerber nicht kennen. Stahlwerker in Duisburg zahlten nicht nur für den Ausbau der Erneuerbaren, sie zahlten auch mit ihrem Job.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: