Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Kein Zurück zum alten Abitur. Kommentar von Theo Schumacher

Essen (ots) - Schneller. Höher. Weiter. In dem Irrglauben, aus Schülern müsse in weniger Zeit doch mehr herauszuholen sein, wurde vor rund zehn Jahren das G8 über die Gymnasien gestülpt. Alle anderen Länder machten es, warum nicht auch wir? Über den Preis, den Jugendliche für schulpolitische Rekordgelüste zahlen würden, dachte man nicht nach. Dann war es die schwarz-gelbe Koalition, die in NRW die Schulzeitverkürzung von der gymnasialen Oberstufe in die Sekundarstufe I vorzog. Die Folge: mehr Druck, mehr Stress. Denn der Schritt war nicht gut vorbereitet. Die CDU sollte also zweimal nachdenken, ehe sie sich jetzt den Ärger von Eltern zunutze macht und bei der grünen Schulministerin ablädt. Es mag politisch verführerisch sein, dass der "Runde Tisch" zum G8 vor der Kommunalwahl tagt. Doch statt abzurechnen sollte man versuchen, das "Turbo-Abitur" von Ballast zu befreien und mit Augenmaß zu reformieren. Das ist der einzige Weg. Schulen brauchen Verlässlichkeit. Eine Rückkehr zum G9 wäre keine Lösung.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: