Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Westerwelles klare Worte. Kommentar von Walter Bau

Essen (ots) - In Zeiten, da selbst der Vatikan beim Umgang mit dem Thema Homosexualität moderate Töne anschlägt, statt nur empört "Sünde!" zu rufen, ist eine ausführliche, vorurteilsfreie politische und gesellschaftliche Diskussion über die rechtliche Gleichstellung homosexueller Paare in Deutschland fällig. Das Selbst-Outing von Thomas Hitzlsperger, dem Ex-Fußballprofi, und nun das sehr persönliche Interview von Guido Westerwelle, dem Ex-Minister, rücken das Thema ins mediale Scheinwerferlicht. Und dort gehört es hin. Denn dass latente oder offene Vorurteile gegen Schwule und Lesben hierzulande immer noch Alltag sind, beweist schon die Tatsache, dass Hitzlsperger wie Westerwelle erst nach Ende ihrer Karriere wagten, sich mit klaren Worten öffentlich zu äußern. Ein deutscher Bischof hat kürzlich festgestellt, die Leute hätten keine Lust mehr, sich vorschreiben zu lassen, wie sie leben sollen. Zu dieser Einsicht muss sich auch die Politik durchringen. Die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften mit der Ehe wird kommen; je früher, desto besser.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: