WAZ: Eltern müssen erwachsen leben - Kommentar von Julia Emmrich

Essen (ots) - Die Deutschen haben ein Problem. Sie bekommen nicht nur weniger Kinder als ihre europäischen Nachbarn, sondern auch weniger als sie sich selber wünschen. Das hat viele Ursachen. Ein paar Tausend Krippenplätze mehr und dann ist alles paletti? Schön wär's. Kinder kann man sich nicht backen - und bevor aus einer Frau und einem Mann ein Elternpaar wird, müssen viele Fragen beantwortet sein. Bei den einen gerät der Kinderwunsch unter die Räder des Berufslebens. Wer Kinder will, muss Kompromisse eingehen. Bei vielen anderen spielt das Leben selbst nicht mit: Der passende Partner fehlt oder der Körper streikt. Viele ahnen auch, dass das Leben mit Kindern keine Party ist und schieben deshalb das Kinderkriegen zu lange hinaus. In diesen Fällen ist ein Wandel politisch kaum steuerbar. Hier muss eine ganze Gesellschaft wieder lernen, verbindliche Bekenntnisse abzugeben. Zu einem Partner, zu einem Kind, zu einem erwachsenen Leben. Im ersten Fall dagegen kann die Politik dabei helfen, dass berufstätige Eltern weiter entlastet werden. Ganz ohne Kompromisse geht es trotzdem nicht. Auch die begabteste Familienministerin kann kein Lebensmodell herbeizaubern, das beidem permanent gerecht wird: der Welt der Kinder und der Berufswelt. Kompromisse machen - das fällt den leistungsgläubigen Deutschen offenbar besonders schwer.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Das könnte Sie auch interessieren: