Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Brüderle reißt alte Gräben auf. Kommentar von Frank Meßing

Essen (ots) - Der Konflikt zwischen Ökonomie und Ökologie schien längst überwunden. Doch Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle reißt die Gräben wieder auf. Der Liberale hat wohl schon vergessen, dass es Banker und Zocker an den Finanzmärkten waren, die die Weltwirtschaft jüngst ins Wanken brachten. Umweltpolitiker und Naturschützer mit überzogenen Klimaschutzzielen waren dafür wahrlich nicht verantwortlich.

Man kann sicherlich darüber streiten, ob die staatliche Solarförderung nicht übertrieben ist und ob Deutschland bei der CO2-Reduzierung unbedingt rigider sein muss als andere Staaten. Mit seiner Fundamentalkritik blendet Brüderle aber kategorisch aus, dass Deutschland bei Umwelttechnologien längst führend ist.

Die drei Gewinner des diesjährigen "Initiativpreises NRW" zeigen beeindruckend, dass auch Mittelständler mit Umweltschutz Geld verdienen können und Arbeitsplätze schaffen.

Ohne den regulierenden Eingriff des Staates würden wir unsere Natur nicht so pfleglich behandeln, wie wir es inzwischen tun. Deshalb bleibt ihr Schutz Aufgabe des Staates, Herr Brüderle.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: