Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Unsicheres Spielzeug - Schlicht skandalös - Kommentar von Wolfgang Mulke

Essen (ots) - Man kann über zu hohe oder zu niedrige Sicherheitsauflagen trefflich streiten. Doch was sich die Hersteller von Kinderspielzeug erlauben, ist schlicht ein Skandal. Da finden sich krebserregende Stoffe im Material oder die Ware ist so schludrig kon-struiert, dass sie auseinanderfällt. Die Stiftung Warentest moniert hier keine Einzelfälle, wenn vier von fünf getesteten Produkten erhebliche Mängel aufweisen. Hier schlampt vielmehr eine verantwortungslose Branche weitgehend unkontrolliert vor sich hin. Auch lässt sich die Schuld an derlei Missständen nicht allein den Chinesen zuweisen. Auch Waren aus anderen Ländern sind betroffen. Die Verantwortungslosigkeit hat Gründe. Starke Kontrollen oder Strafen muss die Industrie nicht befürchten. Die Aufsichtsbehörden in den Ländern sind so stark unterbesetzt, dass sie mit den Überprüfungen gar nicht hinterher kommen. Auch ist wohl die Einsicht in die Gefährlichkeit der verwendeten Materialien nicht sonderlich ausgeprägt. Selbst in der EU werden weitaus höhere Grenzwerte für bestimmte Stoffe befürwortet. Denn die kritisierten Zutaten können Kinder schädigen, müssen es aber nicht unbedingt. Gerade bei Spielzeug sollte aber generell die höchste Warnstufe gelten, wenn es um die Produktsicherheit geht.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: